Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ich praktiziere seid 2009 von ganzem Herzen als Gestalttherapeut selbständig in freier Praxis im Prenzlauer Berg und bin überzeugt von der Wirkung von Gestalt,  deren Haltung mich seit der ersten Begegnung mit ihr fasziniert und nicht mehr losgelassen hat. Meine Absicht ist es diese Faszination weiterzugeben und meine Kreativität, meinen Humor und letztlich die Liebe und Inituition meines Herzens einzusetzen um Menschen mit sich selbst und Anderen immer tiefer zu verbinden. Gemeinsam hineinzuwachsen, in eine Welt von ganzheitlicher Erfahrung, in der ab einer gewissen Tiefe und Echtheit von Kontakt, Schüler und Lehrer, sowie Klient und Therapeut oft nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind, und Wachstum durch gemeinsames Lernen stattfindet.

André Tack 

 

 Am tiefsten beeinflusst, bin ich durch meine Lehrer, Nessim  und Bärbel Behar-Kremer (TIB), und deren herzvoller Verwebung von Gestalttherapie mit tiefenpsychologischem Hintergrund, bodenständig gelebter Spiritualität und modernen traumaorientierten Ansätzen. Ebenso von Claudio Naranjo und seiner Vermittlung von Enneagramm-Kenntnissen und seinem Verständnis von ganzheitlicher Entwicklung. Sowie von  Leonard Shaw´s Gestaltarbeit, die er "Liebe und Vergebung" nennt, und seiner Arbeit mit dem inneren Kind. 

...und natürlich von meinem Sohn Jarmo und meiner Tochter Emmi, die im November 2015 und Juni 2018 geboren sind , die lächeln, wenn sie sehen, dass ich sie sehe...

 

 
Aus- und Weiterbildungen: 

  • 4 jährige Ausbildung in Musiktherapie m. Nebenfächern Tanztherapie, Kunsttherapie u. Dramatherapie (Sittard, NL) Dipl. Abschluß 2001                                                 
  • Training GIM Level I (Guided Imagery Music- "Musikgeleitete Imaginiationstherapie") Frances Goldberg (CA) 2002
  • Vipassana Meditations-Retreat in buddhistischem Kloster Wat Suan Mokkh, Thailand 2003
  • Sprituelle und therapeutische Ausbildung unter Leitung eines tibetischen Meditationsmeisters zum   Gestaltberater am TIB, Abschluß 2007
  • Fachärztlich geleitete 4 jährige psychotherapeutische Ausbildung zum "integrativen  Gestalttherapeuten" am Therapeutischen Institut Berlin (Bärbel u. Nessim Behar-Kremer)
  • Innerhalb dieser Ausbildung Intensivseminare in Tod und Sterben, Familienprozeß, Mann/Frau Prozeß, Körperpsychotherapie und Traumaarbeit nach Levine (Somatic Experiencing) , Familienaufstellung, gestalttherapeutische Traumarbeit, Sexualität, Bioenergetik
  • Weiterbildung in Hypnotherapie in Berlin (IEK, 2009)
  • Heilpraktiker (für Psychotherapie)
  • Langjährige psychotherapeutische u. musiktherapeutische Erfahrung
    (2001-2008)  in Psychosomatik (akadem. Lehrkrankenhaus d. Charite´) sowie stationärer und teilstationärer Psychiatrie   
  • seit 2008 Lehrtherapeut und Dozent für Musik- und Gestalttherapie am Institut für Entspannungstechniken und Kommunikation

  • Internationale Fortbildung: SAT " Das Enneagramm als Schlüssel zum eigenen Potenzial"  (2010 cond.by Dr. Claudio Naranjo)
  • Fortbildung  " Provokative Therapie " (2011 cond.by Frank Farelly)

  • Seit 2010 Co-therapeutische Leitung für Selbsterfahrungs- Seminare der Yoga-Akademie  am Therapeutischen Institut Berlin

  • Brainspotting (aus EMDR und Somatic Experiencing weiterentwickelte) traumatherapeutische Forbildung, Amsterdam (2012 cond. by Dr.David Grand)
  • 2012 und 2013 Containment für  5Rhythms-Workshop nach Gabrielle Roth in Copenhagen und Berlin als Musiktherapeut und Live-Musiker (Alive Project)
  • Fortbildung 2013 "Liebe und Vergebung cond. by Leonard Shaw", Gestalttraumarbeit und Arbeit mit dem inneren Kind sowie Minikurs im Wundern
  • Gestalt / Körpertherapeutischer Workshop Nov. 2015 in Oslo "Developing Presence - The First Year and the rest of your life" cond. by Dr.Ruella Frank (NYC)
  • Gestalttherapeutische Fortbildung bei  Dr. Ruella Frank Januar 2017 in New York , "Developmental Somatic Psychotherapy"

 

 

        
Psychotherapie BerlinPsychotherapie Berlin
Gestalttherapie setzt als  ganzheitliche Psychotherapie an der menschlichen Fähigkeit zur Selbstheilung an. Fühlen, Denken und Handeln sind aufeinander bezogene Aspekte von Körper, Geist und Seele. Daher werden gleichermaßen der Körper, die Gefühle und das analytische Denken ressourcenorientiert (die eigenen sprudelnden Kraftquellen aktivierend) zur Veränderung genutzt. Wir machen uns auf die Suche danach, wie wir uns selbst beim Erkennen und Verwirklichen eigener Lebensziele im Wege stehen und erfahren uns Selbst schliesslich als Brücke, vom aktuellen Sein zum Werden...Mit anderen Worten wir entdecken Verantwortung und Präsenz in unserem eigenen Leben als einen wohltuenden Raum von Möglichkeiten zu einem selbstbestimmteren Leben.
Um mit Lebensfreude im Hier und Jetzt zu leben ist es notwendig, „unerledigte Geschäfte“ (Fritz PERLS) aufzuarbeiten, „offene Gestalten“ zu schließen. Probleme und Aufgaben, die in der Vergangenheit nicht gelöst wurden, binden einen Teil unserer Lebensenergien, der uns dann für eine kreative Selbstverwirklichung und Persönlichkeitsentwicklung voller Selbstvertrauen fehlt. So können wir unsere Fähigkeiten und Potenziale nicht voll ausschöpfen und benötigen  Unterstützung um uns von unserer Fixierung in der Vergangenheit zu befreien.
 
In der Gestalttherapie geht es jedoch nicht nur um Vergangenes, sondern vor allem um das Hier und Jetzt: Das Aktuelle steht im Vordergrund. Ein guter Kontakt zu sich selbst und zu anderen ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, alte Verhaltensmuster zu überwinden und neue Schritte auszuprobieren. Sei es in einer festgefahrenen Partnerschaft, auf beruflichem Weg oder in der Verstrickung mit der eigenen Familie. Die Gestalttherapie hilft dabei, eigene Bedürfnisse, Gefühle und Sehnsüchte wahrzunehmen, ernst zu nehmen und im Austausch mit der Mitwelt zur Geltung zu bringen. Deshalb geht es in der Gestalttherapie besonders um den Kontakt – zu sich selbst und zu den anderen - sowohl in der Einzeltherapie als auch in der Paarberatung.
 

Ganzheit erreichen wir, indem wir Abgespaltenes wieder integrieren, weniger durch Analyse als durch die Unterstützung der menschlichen Fähigkeit zur Selbstregulierung. Unsere ungeliebten und von uns selbst verteufelten Verhaltensweisen und Aspekte unserer Selbst erfahren eine Integration in unsere Gesamtpersönlichkeit oder auch eine gesunde und mit Selbstbewußtsein ausgeführte Abgrenzung. Anstatt diese ungewollten Seiten verstecken oder ganz weghaben zu wollen geben wir ihnen einen Raum, den wir selbst zu regulieren lernen. Über die Kraft unseres Gewahrseins der eigenen Lebensbewegungen, erfahren und entwickeln wir stetig mehr Selbstbewußtsein und Selbstvertrauen und erfahren wir Unterstützung in der Verwirklichung und Wertschätzung unserer Selbst.

Auf Social Media mit Freunden o. Bekannten teilen...