Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
 
Bild eines Buddhakopfes aus Stein, mit einem Baum verwachsen als Symbol für Integration in der GestalttherapieBild eines Buddhakopfes aus Stein, mit einem Baum verwachsen als Symbol für Integration in der Gestalttherapie
 Dieses Foto zeigt einen Buddha-Kopf aus Stein, der im Lauf der Jahre mit dem Baum verwachsen ist. Für mich ist er zum Symbol geworden für Geborgenheit und  für die Kraft der Integration von gegensätzlichen und widersprüchlichen Anteilen in uns.
 Der Kernpunkt der Gestalttherapie
 
besteht darin, daß wir lernen , unser eigener Freund zu werden. Uns den verschiedenen oft gegensätzlichen Impulsen und Teilen in uns zu stellen und sie bewußt zu betrachten und sie letztlich miteinander zu vereinigen. Statt ungeliebte Teile unserer Persönlichkeit abzuspalten und zu verteufeln  geht es darum sie in unser Sein zu integrieren. Heil sein als "wieder Ganz werden". Gestalttherapie ist als das "wilde Kind der Psychoanalyse" eine hochwirksame erlebnisorientierte und moderne integrative Therapie, in der es darum geht eigene Möglichkeiten zu entdecken um mehr Freiheit und Lebensintensität zu erlangen. Es geht ums Erleben und Entdecken - das ist etwas anderes, als uns in unserer Geschichte zu vertstricken und im "Darüberreden" zu versinken.
Für gewöhnlich leben wir in ständigen Spannungsfeldern der verschiedenen Teile in uns. Da ist der Kritiker o. Zuchtmeister in uns, der verlangt in jeder Hinsicht ein perfektes und effektives Leben zu führen: "Iß nicht zuviel,mach deine Übungen, du solltest dieses und müßtest jenes..."
Demgegenüber steht z.B. das bedürftige Kind in uns  das ständig Ausflüchte sucht und Dinge sagt wie : "Ja aber... ich schaffe das nicht, ich will versorgt werden und bin sehr bedürftig, allein bin ich dem nicht gewachsen..."
Diese oder ähnliche Teilungen unserer Persönlichkeit sind verantwortlich für unendlich viele Formen von Spannungen. Diese Spannungsfelder sind zugleich Kraftfelder, die unsere Energie erzeugen. Oft jedoch geraten wir zwischen die Gegensätze, und die Pole, die eigentlich Energie liefern sollen verursachen ein Patt. Der eine Teil in uns macht den anderen klein, versucht ihn los zu werden oder ihn zu kontrollieren und dabei selbst zu dominieren. Wir werden depressiv, fühlen uns dumpf, ängstlich oder zerrissen und haben das Gefühl gelebt zu werden anstatt selbst zu leben.
Sobald die Kontrahenden in uns zur Vernunft kommen (zum sich wahrnehmen und Annehmen) und sich gegenseitig zuhören und bewußt begegnen, öffnet sich die Tür für Integration, Vereinigung und Heilung. Der Lebensstrom kann wieder frei fließen. Die Chance, uns von einer gespannten und gespaltenen Person zu unserem eigenen Freund zu ent-wickeln, nimmt zu.
 
In diesem Sinne ist Gestalttherapie ein Weg "Dein eigener Freund zu werden".