Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ich praktiziere seid 2009 von ganzem Herzen als Gestalttherapeut selbständig in freier Praxis im Prenzlauer Berg und bin überzeugt von der Wirkung von Gestalt,  deren Haltung mich seit der ersten Begegnung mit ihr fasziniert und nicht mehr losgelassen hat. Meine Absicht ist es diese Faszination weiterzugeben und meine Kreativität, meinen Humor und letztlich die Liebe und Inituition meines Herzens einzusetzen um Menschen mit sich selbst und Anderen immer tiefer zu verbinden. Gemeinsam hineinzuwachsen, in eine Welt von ganzheitlicher Erfahrung, in der ab einer gewissen Tiefe und Echtheit von Kontakt, Schüler und Lehrer, sowie Klient und Therapeut oft nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind, und Wachstum durch gemeinsames Lernen stattfindet.

André Tack 

 

 Am tiefsten beeinflusst, bin ich durch meine Lehrer, Nessim  und Bärbel Behar-Kremer (TIB), und deren herzvoller Verwebung von Gestalttherapie mit tiefenpsychologischem Hintergrund, bodenständig gelebter Spiritualität und modernen traumaorientierten Ansätzen. Ebenso von Claudio Naranjo und seiner Vermittlung von Enneagramm-Kenntnissen und seinem Verständnis von ganzheitlicher Entwicklung. Sowie von  Leonard Shaw´s Gestaltarbeit, die er "Liebe und Vergebung" nennt, und seiner Arbeit mit dem inneren Kind. 

...und natürlich von meinem Sohn Jarmo und meiner Tochter Emmi, die im November 2015 und Juni 2018 geboren sind , die lächeln, wenn sie sehen, dass ich sie sehe...

 

 
Aus- und Weiterbildungen: 

  • 4 jährige Ausbildung in Musiktherapie m. Nebenfächern Tanztherapie, Kunsttherapie u. Dramatherapie (Sittard, NL) Dipl. Abschluß 2001                                                 
  • Training GIM Level I (Guided Imagery Music- "Musikgeleitete Imaginiationstherapie") Frances Goldberg (CA) 2002
  • Vipassana Meditations-Retreat in buddhistischem Kloster Wat Suan Mokkh, Thailand 2003
  • Sprituelle und therapeutische Ausbildung unter Leitung eines tibetischen Meditationsmeisters zum   Gestaltberater am TIB, Abschluß 2007
  • Fachärztlich geleitete 4 jährige psychotherapeutische Ausbildung zum "integrativen  Gestalttherapeuten" am Therapeutischen Institut Berlin (Bärbel u. Nessim Behar-Kremer)
  • Innerhalb dieser Ausbildung Intensivseminare in Tod und Sterben, Familienprozeß, Mann/Frau Prozeß, Körperpsychotherapie und Traumaarbeit nach Levine (Somatic Experiencing) , Familienaufstellung, gestalttherapeutische Traumarbeit, Sexualität, Bioenergetik
  • Weiterbildung in Hypnotherapie in Berlin (IEK, 2009)
  • Heilpraktiker (für Psychotherapie)
  • Langjährige psychotherapeutische u. musiktherapeutische Erfahrung
    (2001-2008)  in Psychosomatik (akadem. Lehrkrankenhaus d. Charite´) sowie stationärer und teilstationärer Psychiatrie   
  • seit 2008 Lehrtherapeut und Dozent für Musik- und Gestalttherapie am Institut für Entspannungstechniken und Kommunikation

  • Internationale Fortbildung: SAT " Das Enneagramm als Schlüssel zum eigenen Potenzial"  (2010 cond.by Dr. Claudio Naranjo)
  • Fortbildung  " Provokative Therapie " (2011 cond.by Frank Farelly)

  • Seit 2010 Co-therapeutische Leitung für Selbsterfahrungs- Seminare der Yoga-Akademie  am Therapeutischen Institut Berlin

  • Brainspotting (aus EMDR und Somatic Experiencing weiterentwickelte) traumatherapeutische Forbildung, Amsterdam (2012 cond. by Dr.David Grand)
  • 2012 und 2013 Containment für  5Rhythms-Workshop nach Gabrielle Roth in Copenhagen und Berlin als Musiktherapeut und Live-Musiker (Alive Project)
  • Fortbildung 2013 "Liebe und Vergebung cond. by Leonard Shaw", Gestalttraumarbeit und Arbeit mit dem inneren Kind sowie Minikurs im Wundern
  • Gestalt / Körpertherapeutischer Workshop Nov. 2015 in Oslo "Developing Presence - The First Year and the rest of your life" cond. by Dr.Ruella Frank (NYC)
  • Gestalttherapeutische Fortbildung bei  Dr. Ruella Frank Januar 2017 in New York , "Developmental Somatic Psychotherapy"

 

 

Eine Besonderheit in meinem therapeutischen Angebot, stellt die Verbindung von Hypnotherapie Brainspotting und Psychotherapie BerlinPsychotherapie Berlinarchaischen Klängen dar. Hypnose , die eingeleitet und begleitet wird von Gongklängen, kann in tiefe und sehr angenehme Trance-Zustände leiten. Trance wird hier definiert, als ein sehr angenehm entspannter und nach innen gerichteter Bewußtseinszustand, in welchem der innere Kritiker zur Ruhe kommen kann. Das Unbewußte kann so die Führung übernehmen und seine Weisheit in der sehr individuellen Bildersprache entfalten. Gongklänge haben sich als sehr hilfreiche und effektive Begleiter erwiesen, wenn es um erlebnisorientierte Psychotherapie -Prozesse geht...Hierbei sind es, wie auch im Brainspotting, die im Moment entstehenden inneren Bilder und Wahrnehmungen, die ihren Prozess leiten. Ich bleibe als Therapeut dabei einfach bei dem , was an heilsamen Bildern  aus ihrem Innersten heraus wie von selbst entsteht und unterstütze sie in ihrem ganz individuellen Weg, so wie auch die Gongklänge sie unterstützen können...

Die Klangtherapie mit Gongs berührt Menschen in ihrem Innersten - unabhängig von Alter,Kulturkreis und sozialem Umfeld. Der Gong , der aufgrund seiner vielen Obertöne entsprechend viele Energien in sich birgt, hat die Fähigkeit wie kein zweites Instrument unser Innerstes zu berühren und vielseitigste Erlebnismöglichkeiten zu wecken bzw. zu spiegeln was in uns vorgeht. Darüber hinaus aber, hat er in spezieller Anwendung in der Klangtherapie auch die Möglichkeit Einfluß zu nehmen auf unsere materielle Struktur - unseren Körper...Der obertonreiche Klang des Metalls  Bronze (Kupfer und Zinn) tief aus der Erde, spricht in uns frühe archaische Schichten unserer Persönlichkeit an, d.h. Schichten , in denen körperliches und seelisches noch eine Einheit bilden, wo  Sprache noch nicht entwickelt ist...Der Gong veranlaßt uns Bilder zu visualisieren o. Gedanken zu assoziieren und löst mit seinen ganzkörperlich spürbaren Schwingungen leiblich vegetative Wirkungen aus ,die im therapeutischen Prozeß für  sich heilsam sind oder mit denen ein heilsamer Umgang möglich wird...

 

Auf Social Media mit Freunden o. Bekannten teilen...